Hast du ein schmutziges kleines Diätgeheimnis? Und heißt es Diet Coke?
1/2

Für viele gesunde Typen geht die häufig festgestellte Tatsache, dass Diät-Cola leere Kalorien sein könnte, im Vergleich zu Bürocupcakes, die sie nicht regelmäßig scheuern, in der Tat ganz gut zurück.

Und das Streben nach einer Diät-Limonade passt gut in die Kategorie der zulässigen Ausnahmen eines gesunden Lebensstils. Sie wissen, zusammen mit einem Glas Sancerre, das gelegentliche Abendessen in Eataly und beobachten die Echte Hausfrauen.



Aber sollten Sie Diet Coke eine Freikarte gewähren? (Dito: Hausfrauen.)

Während das Trinken von Diät-Limonade, insbesondere im Kontext eines allgemein gesunden Lebens, harmlos erscheint, zeigen überraschend viele umfangreiche Studien das Gegenteil, dass das Trinken von Diät-Cola und Aspartam Ihre Gesundheit stark beeinträchtigen kann. (Eine andere scheinbar harmlose Version? Diät-Pepsi mit Splenda -nicht so gut für dich wie gedacht.)



Wie Dr. Helen Hazuda, Professorin für Medizin am Health Science Center der Universität von Texas in San Antonio, kürzlich feststellte, ist „(Diät-Soda) zwar kalorienfrei, aber ohne Konsequenzen. Und sie redete nicht über das Koffein.



Bei der Interpretation der Daten von zwei Studien wies Dr. Hazuda darauf hin, dass es bei Mäusen zu einem Anstieg des Blutzuckers kam, und schlug vor, dass Diät-Limonaden das Signal hemmen könnten, das Ihnen sagt, wenn Sie voll sind.

Hier sind 6 weitere Gründe, auf Diät-Soda zu verzichten:

Ursprünglich veröffentlicht am 31. Juli 2012; aktualisiert am 12. März 2016.

Erste Schritte 2/2

1. Es bringt deine Haut durcheinander.

Diet Coke senkt Ihren pH-Wert, was zu Akne führen kann, und lässt Sie strahlen. Wir brauchen ein hohes Maß an Alkalität, damit unser Körper gesund ist und sich in unserem strahlenden Teint ausdrückt, erklärt Dr. Jeanette Graf, Autorin von Stop Aging, Start Living: Die revolutionäre 2-wöchige pH-Diät, die Falten beseitigt, die Haut verschönert und das Hautbild verbessert Sie fühlen sich fantastisch

6. ASpartam wurde mit Krebs in Verbindung gebracht. Viel.

Aspartam wird von der FDA allgemein als sicher eingestuft, während erhebliche Daten den Zusammenhang mit Krebs belegen. Das Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse (CSPI) warnt vor Aspartam, weil es schlecht getestet wurde und drei gut bekannte Neurotoxine enthält. Laut einer Studie des Krebsforschungszentrums Cesare Maltoni erhöht Aspartam das Krebsrisiko, wenn die Exposition im Mutterleib beginnt. Verschiedene Studien haben Lymphome und Tumore bei Ratten in Verbindung gebracht. Und hüte dich vor dem BPA von Dosen und Karamellfarben, berichtet Grist.

Irgendwie macht es keinen Spaß, oder?

Mach das beste Experiment da draußen - das am eigenen Körper. Wir fordern Sie auf, eine Woche lang weniger Soda zu sich zu nehmen und festzustellen, ob Sie Veränderungen in Haut, Gewicht oder Stimmung bemerken. Melde dich wieder in den Kommentaren! -Jennifer Kass und Melisse Gelula

Benötigen Sie noch etwas zum Schlürfen? Eine Familie hat ihre Sodagewohnheiten aufgegeben durch Saft trinken, das ist eine ebenso freundliche Option für unterwegs.