Schluck: Trockene und dehydrierte Haut sind doch nicht dasselbe

Wenn Ihre Haut nicht fettig ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie sagen, dass sie trocken ist (zumindest zeitweise - dank feuchtigkeitsabsorbierender Strahler im Winter und hautschädigender UV-Strahlen im Sommer). Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich rund um die Uhr auf überdicke Feuchtigkeitscremes oder spritzende Gesichtsnebel stürzen, um eine schnelle Linderung zu erzielen.

Aber bereiten Sie sich darauf vor, dass Sie begeistert sind: Die meisten Menschen nicht trockene haut haben. Stattdessen erleben viele Menschen Dehydration (yep, dein Gesicht kann auch durstig werden). Und dies kann Probleme für Ihren Teint in Form von Pickeln, Kopfschmerzen und einer langen Liste anderer lästiger Probleme bedeuten.



Scrollen Sie weiter, um den Unterschied zwischen trockener und dehydrierter Haut zu erkennen.

Ihre Haut ist trocken, wenn…

Ob Sie es glauben oder nicht, trockene Haut ist eigentlich etwas, das genetisch weitergegeben wird. 'Trockene Haut ist eher eine Erbkrankheit', sagt Suzanne LeRoux, Gründerin von One Love Organics (und Kräuterkundlerin und ehemalige Chemikerin). „Es bedeutet buchstäblich, dass Ihr Körper nicht so viel Talg produziert - es ist also etwas, mit dem Sie geboren werden, und nicht etwas, das sich im Laufe der Zeit entwickelt.

So stellen Sie fest, ob Sie unter die Kategorie 'wissenschaftlich trocken' fallen: Waschen Sie Ihr Gesicht mit einem milden, sulfatfreien Reinigungsmittel und überprüfen Sie Ihre Haut eine Stunde später. Wenn es überall an Feuchtigkeit mangelt und sich im ganzen Körper eng anfühlt gesamte Teint haben Sie wahrscheinlich wirklich trockene Haut. Wenn jedoch nur Ihre Wangen fühlen sich eng an und jucken (und sehen definitiv nicht feucht aus), dann ist es laut LeRoux wahrscheinlicher, dass es zu einer Dehydration kommt.



Ob Sie es glauben oder nicht, trockene Haut ist eigentlich etwas, das genetisch weitergegeben wird.



Der in New York ansässige Dermatologe Samer Jaber, MD, stimmt zu: Dehydrierte Haut fühlt sich an bestimmten Stellen straff, rau oder empfindlich an, sagt er. Anstatt gewohnheitsmäßig ohne Öl zu sein, ist es eher eine gelegentliche Trockenheit, die durch Umwelteinflüsse hervorgerufen wird (dazu später mehr).

Der beste Weg, um zu verstehen, ob Ihr Teint als trocken eingestuft werden sollte, besteht darin, die Konsistenz der Trockenheit über Zauber hinweg zu beobachten. „Man muss wirklich nur seine Haut kennenlernen - es ist eine Beziehung, rät sie. „Wenn Sie bemerken, dass sich Ihr Gesicht unwohl fühlt, beobachten Sie die Markierungen - was Sie essen, wie Ihr Stresslevel ist, wo Sie sich in Ihrem Zyklus befinden - und beobachten Sie, wie sich diese während eines 28-tägigen Zyklus ändern. Wenn es irgendwann zu diesem normalen Leuchten zurückkehrt, waren Sie nur dehydriert. Wenn nicht, betrachten Sie Ihren Teint als trocken.

Ihre Haut ist dehydriert, wenn…

Eine Reihe von Faktoren kann sich auf Ihren Teint auswirken - selbst wenn Sie die Feuchtigkeitscreme verwenden. 'Ihre Haut wird aufgrund Ihres Stresslevels dehydriert', erklärt LeRoux. „Die Umwelt beeinflusst es auch - wenn ich in New York bin, wird meine Haut verrückt, weil ich auf einer Insel im ländlichen Georgia lebe. Wenn Ihre Haut plötzlich an einem anderen Ort oder in einem bestimmten Teil Ihres Hormonkreislaufs ausflippt, kann dies zu einer Dehydrierung führen (BTW, diese langen Fahrten mit dem Teint und dem Wasser helfen nicht).

Ein weiterer Täter? „Sie könnten Produkte falsch einsetzen“, fügt sie hinzu. Dazu gehören ein übermäßiges Peeling, zu harte Aknebehandlungen und scharfe Reinigungsmittel, die Ihren Teint austrocknen lassen. Und natürlich könnte es seinen Tribut fordern, nicht genug Schlaf zu haben. 'All diese Faktoren können tatsächlich dazu führen, dass Ihre Haut verlieren Wasser, das als transepidermaler Wasserverlust bezeichnet wird, sagt LeRoux. „Und das kann jeder erleben, auch ohne trockene Haut. Schluck.

Wie gehe ich vor, wenn ich trocken bin? oder dehydriert

Ausnahmsweise reicht es nicht aus, die richtige Menge Wasser zu trinken - zumindest nicht allein. 'Der Umgang damit ist wie ein Workout für Ihre Haut', sagt LeRoux. „Sie möchten, dass es stark ist und nicht übermäßig abgezogen oder gereinigt wird. Wenn Ihre Haut trocken ist, lehnen Sie sich an Feuchtigkeitscremes zur Unterstützung ', die einen okklusiven Inhaltsstoff enthalten, der eine schützende Versiegelung über der Hautoberfläche bildet, bemerkt Joshua Zeichner, MD, ein in New York ansässiger Dermatologe. Dehydrierte Hauttypen sollten dagegen nach Feuchtigkeitsspendern wie Produkten auf Hyaluronsäurebasis Ausschau halten. 'Hyaluronsäure ist wie ein Schwamm, der mit dem 1000-fachen seines Gewichts an Wasser bindet', sagt er.

Und obwohl Sie die Menge an Talg, die Ihre Haut produziert, nicht verändern können, können sowohl trockene als auch dehydrierte Haut von den folgenden von Experten anerkannten Hautpflegepraktiken profitieren:

Stärken Sie die Hautbarriere. Suchen Sie nach Reinigern, die Hautunreinheiten mit der Theorie 'Gleiche Lösung wie' auflösen und Ihr Gesicht nicht mit angereicherten Tensiden reinigen (für die meisten in Ordnung, aber für diejenigen, die mit Feuchtigkeitsproblemen zu tun haben, möchten Sie nichts entfernen). Das bedeutet, dass Sie sich für einen Öl-, Balsam- oder Cremereiniger entscheiden können, um Ihr Gesicht zu entgiften, ohne es weiter auszutrocknen.

Suchen Sie nach wässrigen Hautpflegeprodukten. LeRoux empfiehlt, wasserreiche Produkte zu verwenden, die als erste Zutat Wasser (Kokosnusszahl) oder Aloe-Saft enthalten. Einige Optionen umfassen Ölfreie Feuchtigkeitscreme von Juice Beauty (29 USD), Creme Fraiche Moisturizer für französische Mädchen ($ 46) und One Love Organics 'Hauttau ($ 58).

Tragen Sie Feuchtigkeitscreme auf, wenn die Haut nass ist. „Den Leuten fehlt diese Wasserstufe“, sagt LeRoux. Stellen Sie beim Auftragen Ihres Gesichtsöls oder Balsams von Holy Grail sicher, dass Ihre Haut sehr feucht ist - entweder frisch gereinigt, ohne trocken zu tupfen, oder frisch mit einem Sprühnebel besprüht. Das beugt dehydrierter Haut vor und hilft auch bei trockener Haut nicht dehydrieren.

Ursprünglich veröffentlicht am 20. Juni 2017, aktualisiert am 6. Juni 2018.

Genau wie trockene Haut ist auch empfindliche Haut eine Fehlbezeichnung. Und unabhängig von Ihrem Feuchtigkeitsstatus muss jede Frau über ihre Hautpflegeroutine Bescheid wissen.