Deshalb bekommt Ihr nerviger Freund nie einen Kater

Vor kurzem hatte ich eine späte Nacht mit ein paar Freunden während einer Fondue-Party. Unter uns vier haben wir vielleicht mehr als drei Flaschen Wein geteilt oder auch nicht. (Schau, es passiert was.)

Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, war ich am nächsten Tag total verkatert. Als ich mich zum Brunch mit einem meiner Freunde verabredete, sah er verdächtig strahlend und buschig aus. Er teilte mir mit, dass er am frühen Morgen einen Lauf gemacht hatte. (Im Gegensatz dazu hatte ich den Morgen ausgestreckt auf der Couch verbracht und übrig gebliebene Doritos aus der Schüssel gegessen, die ich in der Nacht zuvor ausgeschenkt hatte.)



'Wie? Ich fragte.

„Ich bekomme keinen Kater“, antwortete er fröhlich.



‚Das kann nicht richtig sein, sagte ich. 'Noch nie?



'Es ist wahr, zwitscherte er. „Ich hatte buchstäblich nie einen Kater in meinem Leben, egal wie viel ich trinke.

Ich war skeptisch, aber es stellte sich heraus, dass mein Freund nicht nur ein Lügner mit brennenden Hosen ist. 'Manche Menschen können (Alkohol) recht gut und schnell metabolisieren', sagt Amy Shapiro, M.S., R.D., CSN und Gründerin von Real Nutrition NYC. Die glücklichen.

Die überraschenden Kräfte hinter Ihrem Kater (oder dessen Fehlen)

Bevor wir uns damit befassen, warum manche Menschen gesegneter sind als andere, kann es hilfreich sein, zu verstehen, was überhaupt Kater verursacht. Die vereinfachte Version: Ihre Leberenzyme spalten den gesamten Alkohol, den Sie trinken, in Acetaldehyd auf, ein Gift, das Ihr Körper dann schnell loswerden muss, sagt Shapiro. Sie sagt, dass diese Leberenzyme bei manchen Menschen reichlicher (und damit wirksamer) und bei anderen weniger reichlich sind. Für die weniger Gesegneten bedeutet dies, dass Ihr Körper den Acetaldehyd nicht so effizient loswird. Es hängt länger in deinem Körper herum und führt zu dem verräterischen pochenden Kopf, dem trockenen Mund und der bösen Übelkeit eines Katers, den wir alle kennen und hassen.

Wie für Warum Manche Menschen scheinen keinen Kater zu bekommen… ein Großteil davon hängt von der Genetik ab, sagt Shapiro. 'Sie sind in der Lage, die Nebenprodukte genetisch und metabolisch zu zersetzen, so dass sie am nächsten Tag nicht davon betroffen sind', sagt sie. Dies wird durch die Forschung gestützt: 2014 untersuchten die Forscher Daten von 4.000 Personen aus dem australischen Twin Registry (im Grunde genommen eine Datenbank von Freiwilligen, die nach Angaben der US National Library of Medicine aufgrund ihrer Krankengeschichte für die Teilnahme an der Forschung ausgewählt wurden). und fanden heraus, dass genetische Faktoren 45 Prozent der Unterschiede in der Katerhäufigkeit bei Frauen und 40 Prozent bei Männern ausmachten.

Sehen Sie, wie diese Studie herausfand, dass die Genetik nur etwa die Hälfte des einzigen Grundes ausmacht, warum manche Menschen nicht verkatert sind? Es gibt noch einige andere Dinge, die im Spiel sind. Shapiro fügt hinzu, dass Alkohol ein Diuretikum ist (auch bekannt als Pisse) und dass Dehydration auch eine große Rolle bei Ihrem Kater spielt. Sie sagt, dass die Leute, wenn sie trinken, sich oft nicht richtig rehydrieren. Denken Sie daran, dass die meisten Experten Ihnen empfehlen, so viel Wasser wie möglich zu trinken, wenn Sie den Alkohol trinken. Als Faustregel gilt ein Glas Wasser für jedes Glas Alkohol, das Sie trinken.

Es könnte auch einfach sein, wenn mein Freund schlauer über seine Aufnahme ist als ich. In einer Studie aus dem Jahr 2015, die am European College of Neuropsychopharmacology vorgestellt wurde, befragten die Forscher 789 kanadische Studenten zu ihren Trinkgewohnheiten und stellten fest, dass diejenigen, die angaben, nie einen Kater zu bekommen, einfach weniger tranken als ihre unglücklicheren Kollegen. Scheint offensichtlich, aber immer noch etwas Wichtiges zu betonen. (Gemäßigtes Trinken für Frauen, FYI, ist nicht mehr als ein Getränk pro Tag.)

Es ist auch möglich, dass Frauen durch Kater stärker getroffen werden, weil Frauen Alkohol anders metabolisieren (was Frauen im Allgemeinen eine geringere Alkoholtoleranz als Männern verleiht), obwohl Shapiro warnt, dass sie keine endgültigen Untersuchungen zum Geschlecht gesehen hat. Sie glaubt, dass die Genetik einen stärkeren Einfluss hat als mögliche geschlechtsspezifische Unterschiede.

Außerdem hat jeder eine andere Toleranz für Symptome, sagt Shapiro. Sie wissen, wie Sie eine Erkältung entwickeln können, die Sie fünf Tage lang von den Füßen schlägt, während Ihr bester Freund sich innerhalb von 24 Stunden die gleiche Erkältung zuziehen und in Betrieb sein kann? Ähnliches kann für das Trinken gelten. Es ist möglich, dass mein Freund mit leichten Kopfschmerzen aufwacht und sich einfach durch den Tag macht und denkt, dass er keinen wirklichen Kater hat, während ich den ganzen Tag die gleichen Kopfschmerzen bekommen und im Bett liegen bleiben könnte.

Was ist zu wissen, wenn Sie * diese * Person sind?

Selbst wenn Sie Mitglied des Clubs ohne Kater sind, hat Shapiro eine große Erinnerung für Sie: Alkohol ist immer noch ein Gift, und es ist keine gute Idee, es zu übertreiben, unabhängig davon, wie gut Sie sich am nächsten Tag fühlen könnten. Nur weil Sie keinen Kater bekommen, heißt das noch lange nicht, dass das Trinken eine gesunde Angewohnheit ist.

Für den Rest von uns, die gelegentlich Kater bekommen? Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen und vorher auftanken (kein Trinken mit leerem Magen!), Um sicherzustellen, dass Sie nicht trinken auch Es hilft Ihnen auch, sich morgens besser zu fühlen. Und für jene Momente, in denen die Mädchennacht das Beste von Ihnen ist ... vergessen Sie nicht, mit einem Glas Wasser oder Kokoswasser zu rehydrieren. Shapiro empfiehlt auch, dem Drang zu widerstehen, nach etwas Fettigem zu greifen - es mag im Moment erstaunlich schmecken, wird aber später nur dazu führen, dass Ihr Blutzucker abstürzt. Entscheiden Sie sich stattdessen für einen Fruchtsmoothie, Toast mit Eiern und Avocado, Haferflocken oder einen Vollkornbagel mit Frischkäse. Das Kalium und die Elektrolyte in jeder dieser Optionen halten Sie voll und Ihr Blutzuckerspiegel stabil, was Ihnen die Energie gibt, die Sie benötigen, um Ihre Mädchen später zum Brunch zu treffen (oder um wach zu bleiben und nach dem Essen Ausschau zu halten) Du. Du machst du).

Überraschung: Ihre Sonntags- und Samstagnachttrinkgewohnheiten könnten zusammenhängen. Und was Sie über das Mischen von Alkohol und CBD wissen sollten.