Wie man Ressentiments loslässt, um sich zu beruhigen, ohne ihnen einen Pass zu geben

Sie haben wahrscheinlich das Sprichwort gehört, dass das Festhalten an Ressentiments wie das Trinken von Gift und das Erwarten des Todes eines anderen Menschen gleicht - eines der einprägsamsten Zitate der letzten Zeit, das allen zugeschrieben wird, von Buddha über Nelson Mandela bis hin zu Carrie Fisher. (Danke, Internet.)

Eines ist jedoch klar, sagt die in New York lebende Therapeutin Jennifer Silvershein: Wer auch immer sagte, es sei richtig.



Aber wenn Sie einmal in der Klemme sind, alle Sünden der Person, die Sie falsch gemacht hat, in Erinnerung zu rufen und wieder aufzuwärmen - und darüber erneut sauer zu werden -, ist es schwierig, diese mentale Schleife zu stoppen. Auch wenn Sie wissen, dass es giftig ist, erinnern Sie sich Warum du bist so wütend fühlt sich gut an, weil es zumindest die Gefühle erklärt. Und vielleicht werden Sie sogar von anderen angefeuert - hey, jedes Hip-Hop-Rindfleisch wird durch Applaus genauso angeheizt wie durch Ärger.

Aber so schwierig es auch ist, Ressentiments loszulassen, es kann getan werden, sagt Silvershein. Und umso glücklicher sind Sie, wenn Sie den Fokus vom Objekt Ihres Zorns nehmen (der in vielen Fällen ohnehin nichts davon mitbekommt).



„So oft halten wir an einem negativen Gefühl über jemanden fest und sie haben absolut keine Ahnung. Wenn wir also unsere Zeit damit verbringen, über das nachzudenken, was uns gestört hat, lebt die andere Person ihr Leben absolut ahnungslos, sagt Silvershein.



Also, wie setzt du das Gift tatsächlich ab und hörst auf, davon zu trinken? Hier sind ihre 3 Ratschläge.

Sprechen Sie es aus - oder lassen Sie es einfach los

„Ich empfehle meinen Klienten, dass sie versuchen sollten, eine Lösung zu finden, wenn sie an ihren Ressentiments festhalten. Also, ob das ein Gespräch mit der Person ist, die sie verletzt oder belästigt hat oder Zumindest diskutieren wir oder ändern wir, wie wir die Dinge angehen, so oder so, sagt Silvershein. Wenn Sie sich an die Person wenden, der Sie Ressentiments entgegenbringen, schlägt sie vor, darüber zu sprechen, was passiert ist, wie Sie sich fühlen und welche Schwierigkeiten Sie haben, darüber hinwegzukommen.

Passen Sie Ihre Erwartungen an

„So oft stellen wir fest, dass eine Person unsere Erwartungen nicht erfüllt und jedes Mal, wenn sie das Verhalten wiederholt, das uns enttäuscht, verwenden wir es als Beweis dafür, dass die Person schlecht oder unhöflich ist“, sagt Silvershein. »Anstatt darauf zu warten, dass sie dasselbe Verhalten zeigen, das Sie stört, sollten Sie stattdessen damit rechnen, was der Einzelne in der Vergangenheit getan hat, und dies wird hoffentlich dazu führen, dass sich der Ärger zerstreut.

Denken Sie selbst nach

Das muss nicht heißen, dass Sie dies in Einsamkeit tun - sondern Sie müssen ein freundliches Ohr oder einen anderen Weg für Ihre Gedanken finden, abgesehen von der Person, die Ihre Wut und Ihren Groll auslöst.

'Ich ermutige Kunden, über Ressentiments zu sprechen, sie zu protokollieren und darüber nachzudenken', sagt Silvershein. „So oft, wenn wir über die Gefühle sprechen, über Tagebücher nachdenken oder dreiminütige Meditationen beginnen können (mein Favorit ist Headspace), können wir uns auch die Zeit geben, zu heilen und zu verarbeiten, anstatt still zu leiden.