Ich bin eine professionelle Trage und das ist das Einzige, was ich niemals mit Muskeln machen würde

Sie könnten denken, dass Dehnen in irgendeiner Form oder Form einfach das Richtige ist, und dass es überhaupt eine Errungenschaft ist, dies zu tun. Ich hasse es, es dir zu brechen, aber das ist nicht immer der Fall. Wenn Sie versuchen, kalte Muskeln zu dehnen, sabotieren Sie die Leistung Ihres Trainings.

Kalte Muskeln zu haben bedeutet im Grunde, dass deine Muskeln das Gegenteil von aufgewärmt sind und überhaupt nicht auf Aktivität vorbereitet sind. 'Das Konzept des Aufwärmens fördert die Durchblutung und macht sie buchstäblich wärmer', sagt Jeff Brannigan, Programmdirektor bei Stretch * d in New York City. Wenn deine Muskeln hingegen kalt sind, sind sie angespannt oder abgestanden, erklärt er. Auf einer tieferen Ebene bedeutet kalte Muskulatur, dass sich nicht viel Wasser in Ihrem Muskelgewebe befindet und dass Ihr neurologisches System nicht vollständig wach ist, sagt Eric Owens, Experte für den Bewegungsapparat und Mitbegründer von Delos Therapy.



Kalte Muskeln neigen dazu, sich steif anzufühlen. Dies könnte ein idealer Zeitpunkt sein, um sie zu dehnen, auch wenn dies nicht der Fall ist. 'Jedes Mal, wenn Sie anfangen, sich zu dehnen (kalte Muskeln), löst dies einen Dehnungsreflex aus, durch den Ihr Muskelgewebe einen Schutzmechanismus aktiviert, um eine Überdehnung zu vermeiden', sagt Owens. Genau das passiert beim statischen Dehnen vor dem Training. Laut Untersuchungen ist dies das Schlimmste, was Sie tun können. „Wenn Sie Ihren Körper kalt halten (dehnen), bevor Ihre Nerven wach sind und Ihr Blut pumpt, wird alles enger. Sie fordern Ihre Muskeln auf, in einem kontrahierten Zustand zu trainieren, damit sie eine schwache und verminderte Leistung erbringen. Und ja, es kann sogar zu Verletzungen führen.

Das bedeutet nicht, dass Sie schwitzen können, ohne sich vorher zu dehnen. Die Idee ist, sich richtig aufzuwärmen… was bedeutet dynamisch Bewegungen (auch bekannt als nicht dort stehen und den Knöchel greifen, um das Quad zu dehnen). 'Vor dem Training sollten Sie ein sehr leichtes Aufwärmen mit einfachen Sprüngen, einem leichten Joggen und einem flotten Gehen durchführen - etwas, das sich bewegt', sagt Owens und merkt an, dass dies Ihre Muskeln dazu bringt, ihre Bewegungsreichweite zu trainieren. Eine wichtige Lektion für Sie: Dehnen ist nicht dasselbe wie Aufwärmen alle Der Unterschied in Ihrem Training.



Hier ist ein dynamisches Aufwärmen, um es selbst zu versuchen:



Hier ist eine dynamische Stretching-Routine mit 12 Zügen für glückliche, arbeitsbereite Muskeln. Probieren Sie auch diesen dynamischen Hüftstretch, den 'Gate Opener'.