Ist es schlecht für dich, rohen Grünkohl zu essen? Das sagen die Experten

Grünkohl ist Amerikas Superfood-Liebling, und es ist leicht zu verstehen, warum. Es ist entzündungshemmend, schützt nachweislich sowohl vor Herzkrankheiten als auch vor Krebs und ist mit verdauungsfördernden Ballaststoffen sowie reichlich Vitamin C, Kalzium und sehförderndem Lutein gefüllt. Es ist auch eines der vielseitigsten Lebensmittel der Welt. Aber sollten Sie es vermeiden, rohen Grünkohl zu essen?

Als Lebensmittel, das für sein beeindruckendes Ernährungsprofil bekannt ist, gibt es wirklich keinen falschen Weg, es zu verwenden. Grünkohl hat seinen Weg in Salate, Smoothies, grüne Säfte, Tacos, Nudelgerichte und mehr gemacht. Sie finden es sogar im Chip-Gang. Und während es für die meisten Menschen kein Problem ist, so viel Blattgrün wie möglich zu essen, muss eine Handvoll möglicherweise auf ihre Aufnahme achten, wenn sie rohen Grünkohl isst. Während Grünkohl selbst ein All-Star ist, kann eine Sache, die ihm seinen hellen und glänzenden goldenen Stern in der Gesundheitswelt verleiht, auch zu gesundheitlichen Problemen bei bestimmten Personen führen.

'Grünkohl hat seinen überaus gesunden Ruf zum Teil durch Verbindungen namens Glucosinolate', sagt Brierley Horton, MS, RD. (Gluconsinolate, die in allen Kreuzblütlern vorkommen, sind Gegenstand intensiver Forschung im Bereich der Krebsprävention.) „Es ist jedoch genau dieselbe Verbindung, die auch ein Problem für Ihren Stoffwechsel darstellen kann. Glucosinolate können sich auf Ihre Schilddrüse auswirken, wodurch Ihr Stoffwechsel unter Kontrolle bleibt. Nur in rohem Grünkohl sind diese Verbindungen vorhanden und problematisch. Aber um Ihre Schilddrüse wirklich zu behindern, müssten Sie viel essen. Ein Endokrinologe sagte mir, dass es Schalen und Schalen sein müssten, um wirklich ein Problem zu sein. Das heißt, es sei denn, Sie haben eine Schilddrüsenunterfunktion.

Beth Basham, MS, RD, LD, geht davon aus, dass der Verzehr von rohem Grünkohl nicht nur bei einigen Frauen zu Problemen mit der Schilddrüse führen kann, sondern auch bei einer anderen Bevölkerungsgruppe, die anfällig für Nierensteine ​​ist.

'Eine andere Bevölkerung, die den regelmäßigen Verzehr von Grünkohl überdrüssig haben könnte, sind Menschen mit Nierensteinen, denen eine Diät mit Oxalatbeschränkung vorgeschrieben wurde', sagt Basham. „Oxalate sind häufig in Lebensmitteln enthalten, aber nicht nur in Grünkohl, Spinat, Rüben und Nussbutter. Übermäßiger Verzehr von oxalathaltigen Lebensmitteln kann für anfällige Personen problematisch sein und zu Schmerzen und zukünftiger Nierensteinentwicklung führen.



Aber keine Sorge, Sie müssen diese riesigen rohen Grünkohlsalate zum Mittagessen wahrscheinlich nicht überdenken. „Der Hype um rohen Grünkohl ist meistens genau das. Die Mehrheit der Leute wird nicht betroffen sein, sagt Horton. »Und wenn Sie eine Schilddrüsenunterfunktion haben, sind roher Grünkohl und andere Kreuze nicht verboten. Ihr Ansatz sollte dann Konsistenz sein. Wenn Sie konsistent darüber sind, wie viel rohen Grünkohl Sie essen, können Sie und Ihr Arzt Ihre Synthroiddosis angemessen titrieren.

Egal, ob Sie jemand sind, der von den unreinen Pflanzen betroffen ist oder nicht - Sie können sich mit Ihrem Arzt unterhalten, um sicherzugehen - es gibt einige von Experten anerkannte Möglichkeiten, die Vorteile zu nutzen, abzüglich dieser potenziellen Gesundheitsprobleme.

3 gesunde Arten, Grünkohl zu essen

1. Kochen Sie es

„Glucosinolate werden beim Kochen stark reduziert. Es empfiehlt sich daher, den Grünkohl vor dem Essen zu kochen, zu braten oder zu schmoren. Dies gilt auch für alle anderen Kreuzblütler wie Brokkoli, Rosenkohl, Kohl, Blumenkohl, Kohlrabi und Bok Choy, sagt Basham. „Oxalate werden hingegen nicht durch das Kochen beeinflusst. Wenn Sie also eine auf Oxalate beschränkte Diät einhalten, müssen Sie Ihre Aufnahme möglicherweise noch moderieren.

2. Verwechseln Sie die Dinge

Anstatt Kohl immer auf die gleiche Weise zu genießen, ist es laut Horton eine gute Idee, die Dinge durcheinander zu bringen. „Iss es nicht immer roh oder entsaftet. Brate es, brate es oder backe es, sagt sie. Basham empfiehlt auch, Kohl mit gesunden Fetten zu kombinieren, um ihm einen Schub zu geben. „Wenn Sie Ihr Gemüse mit Fett essen, erhöht sich die Verfügbarkeit der fettlöslichen Vitamine D, E, A und K aus der Nahrungsquelle - ein Vorteil, auf den Sie nicht verzichten möchten, erklärt sie. „Mit Kokosnussöl, Ghee, Butter oder nativem Olivenöl leicht anbraten oder beträufeln - all das sind gute Möglichkeiten, um diese Aufgabe zu erfüllen.

3. Werfen Sie die Flüssigkeiten weg

Ihre geliebten Smoothies aufzugeben - oder zumindest zu reduzieren! - scheint unmöglich. Dies könnte jedoch Ihre Gesundheit verbessern.

„Überlegen Sie, ob Sie die täglichen grünen Smoothies loswerden und eine normale Vollwertmahlzeit zu sich nehmen sollten. Wird dich ein grüner Smoothie umbringen? Tatsächlich machen sie von Zeit zu Zeit Spaß. Aber mehr als ein Tag zu trinken bringt wahrscheinlich wenig Nutzen und kann einige Risiken mit sich bringen, sagt Basham. „Es gibt derzeit keine Empfehlung für die Anzahl der grünen Smoothies, aber wenn Sie nicht ohne sie leben können, begrenzen Sie den Verzehr auf drei oder vier Mal pro Woche, wenn Sie rohen Grünkohl einschließen.

Wenn Sie nach neuen Wegen suchen, Grünkohl zu verwenden, fügen Sie ihn wie in diesem herzhaften vegetarischen Rezept zu Ihrer Suppe hinzu. Sie können es auch auf dieser proteinreichen Fladenbrot-Pizza zubereiten.