OK, TMI ... Ich habe Hämorrhoiden und sie saugen total

Ich komme gleich raus und sage: Ich habe Hämorrhoiden. Für die Uneingeweihten sind sie 'geschwollene und entzündete Venen um den Anus oder im Rektum', sagt Dr. Anita E. Spiess, Gastroenterologin und Vertreterin der American Society of Gastrointestinal Endoscopy. Sehr neidisch?

Als ich aufwuchs, wurde mir gesagt, dass ich das Kotgespräch auf ein Minimum beschränken soll. (Bis auf die Frage, wann mein Vater laut gefragt hat: „Wie läuft dein Durchfall, Al? Vor dem Jungen, den ich zu der Zeit mochte. Danke, Dad!) Aber dieses Schweigen in Bezug auf BMs hat es mir wirklich schwer gemacht mit niemandem über meine Hämorrhoiden zu sprechen, auch nicht mit Ärzten.



Das mag albern erscheinen, aber wenn man bedenkt, dass ich ein Reizdarmsyndrom habe, sind sie ein immer wiederkehrender Teil meines Lebens. (Einige Menschen mit IBS leiden auch häufig an Hämorrhoiden.) Ich habe mich jahrelang mit den Schmerzen und dem Juckreiz auseinandergesetzt, und bis vor kurzem war es mir zu peinlich, mit irgendjemandem darüber zu diskutieren. Aus diesem Grund war ich überaus erleichtert, als mein bester Freund seit 10 Jahren und ich endlich alle unsere Probleme mit dem Kot besprachen - einschließlich der Tatsache, dass wir beide Hämorrhoiden haben.

Vor der augenöffnenden Unterhaltung mit meinem besten Freund hatte ich immer gedacht: ‚Oh, das ist etwas Seltsames, das nur mir passiert, also werde ich es niemandem erzählen. Laut der Mayo-Klinik leiden jedoch bis zu drei von vier Erwachsenen im Laufe ihres Lebens an Hämorrhoiden. Es gibt keinen Grund, peinlich zu sein.



Um dieses Gespräch wirklich zu eröffnen und sich mit unseren Säumen wohl zu fühlen (ja, ich habe ihnen einen Spitznamen gegeben), sollten Experten sagen, dass Sie wissen, woher diese bösen Jungs kommen, warum sie überhaupt eine Sache sind und wie man sie macht Sicher, dass Sie bald keinen weiteren Groundhog Day ziehen.



Was sind Hämorrhoiden?

Auch hier sind Hämorrhoiden im Grunde genommen geschwollene Venen um Ihren Anus oder Rektum. Daniel Motola, der Assistenzprofessor für Medizin in der Gastroenterologie am Langone Medical Center der NYU, sagt jedoch, dass es tatsächlich zwei verschiedene Typen gibt - interne Hämorrhoiden und externe Hämorrhoiden.

Äußere Hämorrhoiden befinden sich unter der Haut um Ihren Anus (also an der Außenseite Ihres Hinterns). 'Wenn sich äußere Hämorrhoiden vergrößern, sind sie aufgrund der somatischen Nerven in der Gegend sehr schmerzhaft', sagt Dr. Motola. Sie können oft eine große, schmerzhafte Beule bilden. Innere Hämorrhoiden befinden sich in Ihrem Rektum und Dr. Motola sagt, während sie normalerweise nicht schmerzhaft sind, können sie Rektalblutungen verursachen.

Wenn Sie sich mit diesem juckenden Gefühl auseinandersetzen, während Sie sich um eine Hämorrhoide kümmern, sind Sie nicht allein. 'Wenn die Haut um den Anus mit Schleim oder Kot in Berührung kommt, kann ein Patient unter Juckreiz und Reizungen leiden', fügt Dr. Motola hinzu. So. Spaß.

Warum bekommen Menschen Hämorrhoiden?

Laut Dr. Spiess spielen einige Dinge eine Rolle, darunter chronische Verstopfung oder Durchfall und Häm, die während der BMs zu stark sind. Hämorrhoiden bei Frauen treten häufig während der Schwangerschaft auf, da der Druck auf die Beckenregion erhöht ist. Andere Ursachen, sagt sie, schließen das Sitzen für lange Zeiträume und das Essen nicht genügend der Faser ein. Sie treten laut der Mayo-Klinik auch häufiger auf, wenn Menschen älter werden, da sich das Gewebe, das diese Venen stützt, ausdehnt und abschwächt, wodurch der Bereich empfindlicher wird.

Für diejenigen von uns, die IBS haben, gibt es einen Grund, warum Sie das Gefühl haben, die ganze verdammte Zeit Hämorrhoiden zu haben. 'Veränderungen des Bindegewebes im Rektum oder ein erhöhter Druck im Rektum aufgrund von hartem Stuhl oder häufigem Stuhlgang führen zu einer Schwellung der inneren Hämorrhoiden', sagt Dr. Motola. Angesichts der Tatsache, dass es ein Markenzeichen von IBS ist, immer auf die Toilette zu gehen… nun, jetzt ergibt alles für mich einen Sinn.

Wie mache ich sie im Moment weniger schrecklich?

Das Wichtigste zuerst: Wenn Sie eine Hämorrhoide haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, besonders wenn Sie Blut in Ihrem Stuhl sehen. Sie werden eine Untersuchung machen wollen, um alles ernstere auszuschließen, da Blut im Stuhl auch ein Zeichen für andere Erkrankungen wie Kolitis oder Rektumkrebs sein kann.

Sobald sie festgestellt haben, dass ja, Sie eine Hämorrhoide haben, hängt der Umgang mit einer davon ab, welche Art Sie haben. Bei äußeren Hämorrhoiden empfiehlt Dr. Motola ein warmes Wasserbad und topische Schmerzmittel. 'Ich empfehle in der Regel drei- bis viermal täglich topisches Lidocain (wie Aspercreme), alle acht Stunden Motrin oder Ibuprofen und zweimal täglich ein warmes Sitzbad.' (Sitzbad = Sitzen in einer Wanne mit ein paar Zentimetern warmem Wasser, um den Analbereich zu reinigen und zu beruhigen.)

Bei inneren Hämorrhoiden ist ein sanftes Sitzbad die beste Wahl, da sie dazu beitragen können, die Durchblutung zu erhöhen und den Bereich zu entspannen, um den Druck in dem Bereich zu verringern, sagt Dr. Motola. Er fügt hinzu, dass rezeptfreie Arzneimittel wie Steroid-Cremes bei Juckreiz oder Schmerzen helfen, aber sonst nicht so viel tun.

In jedem Fall sollten die Schmerzen und Schwellungen innerhalb einer Woche abnehmen. Wenn Sie einen harten Knoten haben, sollte dieser innerhalb weniger Wochen verschwinden. Wenn sich die Situation nicht bessert oder verschlechtert, sollten Sie zur Nachsorge zu Ihrem Arzt zurückkehren.

Wie kann ich in Zukunft Hämorrhoiden vorbeugen?

Sowohl Dr. Spiess als auch Dr. Motola plädieren dafür, Ihrer Ernährung ballaststoffreiche Lebensmittel (denken Sie an Bohnen und Linsen) hinzuzufügen und jeden Tag viel Wasser zu trinken. Beide Maßnahmen tragen dazu bei, dass der Stuhl weicher und leichter zu passieren ist, was für Sie weniger Hämorrhoiden bedeutet. Dr. Motola schlägt außerdem vor, Ihrem Alltag ein Faserpräparat wie Citrucel oder Fibercon hinzuzufügen, das dabei helfen kann, die Dinge in Bewegung zu halten. (Sprechen Sie einfach zuerst mit Ihrem Arzt.) Dr. Spiess empfiehlt auch, sich zu bewegen, um Verstopfung vorzubeugen und auch, um beim Kacken keine Anstrengung zu verursachen.

Um es noch einmal zu wiederholen: Hämorrhoiden sind sehr unangenehm, aber keineswegs ungewöhnlich. Viele Leute haben sie, auch ich. Seien Sie also nicht verlegen, wenn Sie das nächste Mal versehentlich jemandem in der Drogerie in die Augen schauen, während Sie nach der Zubereitung H greifen. Es könnte ihn jucken, mit jemandem darüber zu sprechen.

Hier ist, was Ihre Kacke versucht, Ihnen über Ihre Gesundheit zu erzählen. Apropos TMIs: Was tun, wenn Sie jemals einen feststeckenden Tampon haben?