Polyphenole können helfen, Herz, Gehirn * und * Verdauung zu stärken - hier erfahren Sie, wie Sie sich satt machen

Unabhängig davon, welchen Plan für eine gesunde Ernährung Sie einhalten, gilt für alle Esser eine Regel: Essen Sie viele Pflanzen. Wenn es vom Boden kommt, ist es wahrscheinlich gut für Sie. (Okay, abgesehen von den Pilzen, die dich töten, und den Kräutern, die Drogen sind - aber selbst letzteres wird heiß diskutiert.) Aber in allgemein, Obst, Gemüse und Kräuter haben unzählige gesundheitliche Vorteile. Ein großes Problem: Polyphenole.

'Polyphenole sind Wirkstoffe, die auf natürliche Weise in Obst, Gemüse, Getreide und einigen Getränken wie Wein, Kaffee und Tee enthalten sind', sagt die naturheilkundliche und ganzheitliche Ernährungsberaterin Meg Hagar, MS, RD. Sie wirken sich positiv auf den Körper aus, indem sie gegen schädliche Substanzen wie UV-Strahlen, Strahlung und einige Krankheitserreger kämpfen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Diäten, die reich an Polyphenolen sind, sogar dazu beitragen können, die Entwicklung von Krankheiten wie Krebs, Herzkrankheiten und Diabetes zu verhindern. Die Forschung hat auch gezeigt, dass Polyphenole als ultimative Multitasking-Überflieger dem Körper zugute kommen, indem sie die Gesundheit in einer Reihe von Bereichen fördern, darunter kognitive Funktionen, Herz-Kreislauf-Stärke und Verdauung.

Laut wissenschaftlicher Forschung ist es ein gutes Ziel, 650 Milligramm Polyphenole pro Tag zu erhalten, obwohl Hagar sagt, dass die Wissenschaft diesbezüglich etwas unsicher ist, da es schwierig ist zu messen, wie gut die Nährstoffe absorbiert werden. „Polyphenole zu essen ist in jeder Hinsicht von Vorteil, also holen Sie sie ein, wann immer und wie immer Sie können“, sagt sie. „Da wir jedoch wissen, dass sie bei der Bekämpfung von Schäden helfen, ist es möglicherweise eine gute Idee, diese Komponenten nach dem Training, an einem Tag in der Sonne oder wenn Sie Umweltschadstoffen ausgesetzt waren, bewusst zu konsumieren.

Wissenschaftler fangen an, Polyphenole zu untersuchen, um auch äußere Zeichen des Alterns zu verlangsamen und sie zu einem lebhaften Nährstoff in der Schönheitsindustrie zu machen. 'Die Forschung, die den Verbrauch von Polyphenol und Anti-Aging unterstützt, ist faszinierend', sagt Hagar. „Gerade bei der Arbeit mit vielen Hautpatienten fördere ich aus diesem Grund immer den Verzehr von Obst und Gemüse. Und es ist auch der Grund, warum ich ein Fan von moderatem Tee-, Kaffee- und Weinkonsum bin. (All-Spoiler-Alarm-Top-Quellen für Polyphenole, wie Sie gleich sehen werden.)

Hagar sagt, eine gute Faustregel sei, vier oder fünf Portionen Obst oder Gemüse pro Tag zu sich zu nehmen, nicht nur, um diese Polyphenol-Belohnungen zu ernten, sondern auch, um die anderen Nährstoffe zu bekommen, die Sie brauchen. 'Dies sollte mehr als genug sein, um die positiven Auswirkungen einer Ernährung mit hohem Polyphenolgehalt zu erzielen', sagt sie.



Sind Sie bereit, mehr Polyphenole in Ihre Ernährung aufzunehmen? Lesen Sie weiter für 10 Lebensmittel und Getränke, die Ihnen dabei helfen werden.

10 Lebensmittel reich an Polyphenolen

Alle unten angegebenen Mengen gelten pro Portion gemäß Europäisches Journal für klinische Ernährung.

1. Kirschen (274 mg pro Portion): Abgesehen von den Kirschen auf den Wortspielen bringt diese Frucht sie wirklich als eine der höchsten Quellen auf die Polyphenolfront. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass Kirschen besonders gut für Ihren Darm sind.

2. Erdbeeren (235 mg): Nur eine Handvoll dieser saftigen Beeren bringt Sie zu einem Drittel ans Tagesziel. Eine Studie zeigte, dass Polyphenole aus Erdbeeren dazu beitragen können, chronisch-degenerativen Erkrankungen vorzubeugen und diese zu behandeln und chronische Entzündungen zu lindern. (Die Antioxidantien spielen auch dabei eine große Rolle.) Kaufen Sie auf jeden Fall Bio, da Erdbeeren die schmutzigsten der Dirty Dozen sind.

3. Rote Trauben (101-169 mg): Beste Nachricht aller Zeiten: Dazu gehört auch Rotwein. (Sie wissen, wie Sie gehört haben, dass Rotwein gut für Ihr Herz ist? Deshalb.) Der Schlüssel - ob Sie Obst in Form von Lebensmitteln, Saft oder Wein kaufen - ist der richtige net Trauben, da die Polyphenole in ihrer Haut gefunden werden. (Grüne Trauben enthalten 10 mg Polyphenole pro Portion.)

4. Artischocken (260 mg): Mehr auf Gemüse als auf Obst? Artischocken sind eine Hauptquelle für Polyphenole. In einer Studie verwendeten Wissenschaftler sie sogar als Schlüsselkomponente bei der Behandlung von Brustkrebs.

5. Rote Zwiebel (168 mg): Ähnlich wie bei roten Trauben geht es hier darum, rote Zwiebeln vor gelbe zu stellen. Sie werden auch mehr von den Vorteilen bekommen, wenn Sie es roh essen.

6. Spinat (119 mg): Kein Artischocken-Fan? Spinat hat auch eine anständige Menge an Polyphenolen. Sie erhalten auch eine gute Menge an Ballaststoffen, Eisen, Kalzium und Vitamin C, indem Sie das Grün auf Ihren Teller geben.

7. Haselnüsse (495 mg): Alle Nüsse haben Polyphenole, die meisten jedoch Haselnüsse. Wie bei anderen Nüssen enthalten Pekannüsse 493 mg Polyphenole und Mandeln 187 mg. Ihre Nussmilchgewohnheit tut Ihnen mehr, als Sie dachten.

8. Dunkle Schokolade (1664 mg): Ihr Dessert wirkt sich vollkommen zu Ihren Gunsten aus - solange Sie auf der dunklen Seite bleiben und es nicht jede Nacht zu sich nehmen.

9. Kaffee (214 mg): Richtig, Ihre Tasse am Morgen ist voller Polyphenole. Wenn Sie das Absoluteste bekommen möchten, gehen Sie für einen Kirschbraten.

10. Schwarzer Tee (102 mg): Wenn Sie ein Teetrinker sind, werden Sie schwarz; Es hat eine höhere Polyphenolmenge als andere Sorten wie weiß oder grün.

Allein anhand dieser Liste wird deutlich, dass es nicht allzu schwierig ist, den täglichen Bedarf an Nährstoffen zu decken, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Quellen köstlich sind. Rotwein? Schokolade? Haselnüsse? Erledigt.

Während Sie sich eine Tasse heißen schwarzen Tee zubereiten, sollten Sie herausfinden, wie gut das für Ihren Darm ist. Und so wird es ketogen.