Solltest du Kokosöl auf dein Gesicht schütten? Hautprofis wiegen sich ein für alle Mal ein

Kokosöl ist einer der umstrittensten Inhaltsstoffe der Hautpflege. Für eine Weile wurde es von Prominenten und Kosmetikerinnen als ein Muss für Haare, Körper und Nagelhaut gepriesen. Die sogenannte Wunderzutat kann jedoch auch hinter Ausbrüchen stecken, so dass der Hype etwas nachlässt. Sie können es aber immer noch viele Dinge finden, also musste ich mich mit Kokosnussöl für das Gesicht auseinandersetzen.

Zuallererst wird es aus Kokosnüssen gewonnen und ist dasselbe wie das, womit man kocht, aber in Schönheitsprodukten wird es auf unterschiedliche Weise verwendet. 'Es gibt viele Möglichkeiten, wenn es um Kokosöl geht', sagt Suzanne Audley, Kosmetikerin bei Silver Mirror. 'Die beiden, die wir in der Hautpflege sehen, sind typischerweise Kokosnussöl oder fraktioniertes Kokosnussöl. Natives Kokosöl besteht hauptsächlich aus 50 Prozent Laurinsäure und ist eine gute Quelle für mittelkettige Triglyceride. Laut Audley ist fraktioniertes Kokosöl auch eine gute Quelle für MCTs und hat den Vorteil, dass es nicht fest wird, was es zu einem fantastischen Trägeröl macht.



Die Schlüsselfunktion von Kokosnussöl in der Schönheit ist im Wesentlichen die Flüssigkeitszufuhr. 'Kokosnussöl ist ein natürlicher Feuchtigkeitsspender', sagt Dr. Rachel Nazarian, eine Hautärztin mit Facharztausbildung bei Schweiger Dermatology. Aber lassen Sie uns auf die Einzelheiten eingehen.

Wofür ist Kokosöl gut?

Die natürliche All-Star-Zutat wirkt entzündungshemmend und hilft sehr gut bei der äußeren Hautschicht. 'Kokosöl ist ein natürliches entzündungshemmendes Mittel und voller Fettsäuren, die dazu beitragen, die Hautbarriere zu verbessern', sagt Dr. Nazarian. 'Es schmilzt auch leicht mit ein wenig sanftem Reiben in der Haut und kann sich kosmetisch elegant anfühlen. Aus diesem Grund ist es eine ziemlich beeindruckende Anhängerschaft von Menschen, die es gerne auf ihrer Haut verwenden.



Diese feuchtigkeitsspendende Wirkung führt zu allen Arten von Teint-Vorteilen, angefangen bei der Anti-Aging-Wirkung bis hin zur Bekämpfung bestimmter Bakterien auf der Haut (es ist antimikrobiell). 'Aufgrund des hohen Anteils an Laurinsäure, die antimikrobielle und beruhigende Wirkungen auf die Haut hat, deutet die Forschung auch darauf hin, dass sie möglicherweise sogar gut gegen Bakterien wirkt', sagt Tami Blake, Gründerin und Kosmetikerin bei Free + True. Dies ist der Grund, warum manche Menschen es hilfreich finden, wenn sie mit Akne umgehen. 'Diese mittelkettigen Fettsäuren haben starke antibakterielle Wirkungen, die bei Entzündungen helfen können. Es ist jedoch nicht jedermanns Sache - dazu später mehr.



Kokosnussöl ist auch ein Superstar bei der Reinigung Ihrer Haut und beim Entfernen von Make-up. Es beseitigt all diese Verschmutzungen, ohne Ihr Gesicht von seinen natürlichen Ölen zu befreien. 'Es eignet sich hervorragend zum Reinigen und Entfernen von Make-up für Personen mit empfindlicher Haut, da es Schmutz und Öl sanft, aber effektiv entfernt', sagt Cecilia Wong, prominente Kosmetikerin.

Wenn Sie den richtigen Hauttyp haben, eignet sich Kokosöl hervorragend als Feuchtigkeitscreme. 'Kokosnussöl für normale bis trockene Haut kann sehr feuchtigkeitsspendend sein', sagt Audley, 'und weist darauf hin, dass der Inhaltsstoff aufgrund seiner verschließenden Eigenschaften Feuchtigkeit unter der Hautoberfläche einschließt, um all dies zu verhindern. Aber dieser Vorteil ist auch der Grund dafür.' nicht gut bei anderen Hauttypen.

Was sind die Nachteile?

Wenn Sie jemals mit Kokosnussöl gekocht oder es angerührt haben, wissen Sie, dass es ziemlich schleimig ist. 'Es ist für viele Menschen oft zu fettig und neigt dazu, die Poren der zu Akne neigenden Haut zu verstopfen', sagt Dr. Nazarian. Verwenden Sie es in diesem Fall nur, um die Haut Ihres Körpers wie Ellbogen, Knie usw. mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Sie wissen, wie oft Sie aufgefordert werden, nicht komedogene Schönheitsprodukte zu suchen? Ja, Kokosöl ist das Gegenteil. 'Auf der komedogenen Skala ist Kokosöl eine Vier auf einer Fünf-zu-Eins-Skala', sagt Audley. Wenn Sie also anfällig für verstopfte Poren sind, kann Kokosöl im Gesicht ein Problem sein. Außerdem neigt es dazu, auf Ihren Poren zu sitzen und Dinge zu sichern - es ist schwer. 'Es ist ein schwereres Öl, das die Poren verstopfen und bei Mischhaut, fettiger Haut oder zu Akne neigender Haut Mitesser, Weißköpfe oder sogar Ausbrüche verursachen kann', fügt Wong hinzu.

Aber es hängt wirklich alles von der Art des Kokosnussöls ab, mit dem Sie arbeiten. Audley merkt an, dass fraktioniertes Kokosöl eine bessere Wahl wäre, wenn Sie Akne bekommen, weil es sich nicht verfestigt. 'Bei fraktioniertem Kokosnussöl wurden die langkettigen Fettsäuren entfernt, wodurch das Öl in einem flüssigen Zustand gehalten wird. Dies bedeutet, dass es leichter in die Haut eindringen und die Poren weniger wahrscheinlich verstopfen kann', sagt Blake. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie eine empfindliche Haut haben. „Genau wie alles andere, was unsere Haut angeht, sind wir alle unterschiedlich“, sagt Audley. „Nur weil eines für eine Person funktioniert, heißt das nicht, dass es für alle funktioniert. Jeder Mensch reagiert anders auf Dinge.

Wenn Sie also kein guter Kandidat für die Verwendung von Kokosnussöl im Gesicht sind, sollten Sie wissen, dass Sie die Multitasking-Schönheitsvorteile auch für andere Dinge nutzen können. Wie eine Haarmaske oder um diese Nagelhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen oder anstatt einer Rasierlotion (I Liebe es für diesen Zweck). Oder, weißt du, du könntest es einfach in der Küche verwenden.

Wenn Sie Feuchtigkeit brauchen, sollten Sie in Ihrer Feuchtigkeitscreme auf Folgendes achten. Und so soll laut Dermatologen verhindert werden, dass Akne auftritt (falls Sie im Camp sind und kein Kokosnussöl im Gesicht haben sollten).