Krank an Kichererbsen? Hier sind 7 Gründe, Linsen zu probieren

Bewegen Sie sich, Kichererbsen: Linsen sind offiziell die coolste Hülsenfrucht. Die bescheidene Linse hat die Suppe offiziell überschritten und taucht überall auf - von glutenfreien Nudeln und Pommes Frites bis hin zu Tiernahrung. Die Vereinten Nationen haben sie einmal zum Lebensmittel des Jahres gekürt. Auch der richtungsweisende Prinz George isst sie.

Für die Uneingeweihten sind Linsen winzige runde Hülsenfrüchte - auch bekannt als Samen, der in einer Schote wächst -, die in verschiedenen Größen und Farben erhältlich sind, darunter schwarz, braun, gelb, rot oder grün. Sie sind seit langem ein Grundnahrungsmittel in der indischen Küche (daal, irgendjemand?) Sowie in der veganen Küche als pflanzliche Proteinquelle.



Aber wie bei allen lebhaften Superfoods (Ahem, Selleriewasser) ist es manchmal schwierig, den Hype zu durchschauen. Was wirft die Frage auf: Sind Linsen gut für Sie?

Nutzen für die Gesundheit von Linsen

Linsen haben tatsächlich eine Menge zu bieten - also ja, sie sind ziemlich gut für Sie. Sie sind fettarm, extrem nährstoffreich und im Allgemeinen recht günstig zu kaufen (immer ein Plus, wenn Sie zwischen zwei Gehaltsschecks liegen). Und sie bieten viele gesundheitliche Vorteile, darunter:



1. Sie sind voller Polyphenole. Polyphenole sind Wirkstoffe, die gegen schädliche Stoffe im Körper wirken - von ultravioletten Strahlen und Strahlung bis hin zu Herzkrankheiten und Krebs. Also ja, sie sind eine große Sache. Linsen sind eine großartige Möglichkeit, Ihr Polyphenol zu reparieren (sie enthalten mehr als andere Hülsenfrüchte, grüne Erbsen und Kichererbsen), und sie sind mit lang anhaltenden gesundheitlichen Vorteilen verbunden, einschließlich kardiovaskulärer Gesundheit und Diabetesprävention.



2. Sie haben viel Protein. Gute Nachrichten, Veganer: Eine Tasse gekochte Linsen enthält 18 Gramm Protein. Man müsste eine ganze Dose Kichererbsen essen, um so viel Nährstoff zu bekommen. (Pro-Tipp: Versuchen Sie, zwischen 50 und 75 Gramm pro Tag zu erreichen.)

3. Sie sind eine gute Eisenquelle. Eine Tasse Linsen enthält außerdem 6,6 Milligramm Eisen, was etwa einem Drittel des Tagesbedarfs entspricht. Eisen ist sehr wichtig, damit der Sauerstoff im ganzen Körper fließt. Wenn Sie nicht genug bekommen, verlangsamt sich dieser Blutfluss.

4. Sie sind voller Ballaststoffe. Praktisch jeder RD liebt es, über die Bedeutung von Ballaststoffen zu predigen, insbesondere in Bezug auf die Verdauungsgesundheit und die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts. Eine Tasse Linsen hat 15,6 Gramm davon, was eigentlich Almos istt viermal so viel als Tasse rohen Grünkohl.

5. Linsen sind gut für Ihre Knochen. Wenn es um die Gesundheit der Knochen geht, stehen milchhaltige Produkte im Rampenlicht, aber Linsen sind mit 38 Gramm Kalzium pro Tasse auch eine großartige Option. Gut zu wissen, Veganer!

6. Sie sind eine gute Quelle für Folsäure. Folsäure ist ein wichtiger Nährstoff, den Sie immer wieder aufladen müssen. Besonders wichtig ist es jedoch, wenn Sie schwanger sind. Nicht genug bekommen kann zu schweren Geburtsfehlern führen. Und selbst wenn Sie nicht an eine Schwangerschaft denken, unterstützt Folsäure ein gesundes Haarwachstum und kann das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle senken. Wissenschaftler haben festgestellt, dass Linsen eine großartige, gut absorbierte Nahrungsquelle für Folsäure sind, insbesondere für Frauen, die schwanger sind oder hoffen, bald schwanger zu werden.

7. Sie haben viel Magnesium. Wenn Sie Probleme mit dem Schlafen haben, gestresst oder überarbeitet sind, könnte Ihr Körper vom regelmäßigen Verzehr von Magnesium profitieren - und Linsen können eine großartige Quelle für 71 mg pro Tasse gekochte Linsen sein.

Mögliche Nebenwirkungen beim Verzehr von Linsen

Auch Linsen haben eine Achillesferse. All diese nützlichen Ballaststoffe können die unangenehmen Nebenwirkungen von Gas haben. Der Schlüssel, um dies zu vermeiden, besteht darin, die Aufnahme von Linsen langsam zu beschleunigen, insbesondere wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, normalerweise viel Ballaststoffe zu sich zu nehmen.

Linsen enthalten auch Lektine - ein Protein in bestimmten Pflanzen wie Nachtschatten und Hülsenfrüchten, das mit Entzündungen und Magenverstimmung in Verbindung gebracht wurde. Dies ist einer der Gründe, warum Menschen auf der Paleo-Diät Bohnen und Hülsenfrüchte meiden. Wenn Sie sich nach dem Verzehr von Linsen und anderen mit Lektin gefüllten Lebensmitteln immer wieder krank fühlen, ist es wahrscheinlich am besten, sie zu meiden oder die Menge, die Sie davon essen, zu begrenzen.

Wie man Linsen in deine Diät einarbeitet

Jetzt die praktische Frage: Wie kann man Linsen füllen, ohne dass sie nach dem Brei Ihrer Oma schmecken? Lass mich die Wege zählen:

1. Suchen Sie nach Pasta auf Linsenbasis. Marken wie Modern Table, Explore Cuisine und Tolerant verwenden Linsen als glutenfreien Ersatz für Pasta. Sie kochen es genauso wie normale Nudeln, fügen Ihre Lieblingssauce hinzu und es schmeckt genauso köstlich wie das normale.

2. Fügen Sie Linsen zu Ihrem Salat hinzu. Die kleinen umhüllten Samen sind eine großartige Möglichkeit, das Protein in Ihrer Schüssel mit Gemüse ohne gegrilltes Hähnchen zu erhöhen. Zum Zubereiten die Linsen in kochendes Wasser geben und etwa 20 bis 25 Minuten köcheln lassen oder bis sie weich sind. Sobald sie sich etwas abgekühlt haben, fügen Sie sie Ihrem Salat hinzu!

3. Machen Sie eine Linsensuppe oder einen Eintopf. Magst du Suppe, aber wünschst du, es hätte dich erfüllt? Entscheiden Sie sich für eine klassische Linsensuppe - für alle Profis der heißen Suppe - und füllen Sie Eiweiß und Ballaststoffe, damit Sie lange nach dem Essen satt bleiben. Kombinieren Sie ungekochte Linsen mit Ihrem Lieblingsgemüse, Kräutern und der Brühe Ihrer Wahl und lassen Sie alles kochen, bis es gar ist.

Wie auch immer Sie sich für Linsen entscheiden, Sie werden mit Sicherheit einen wichtigen Ernährungsschub erhalten. Und darin können sich alle Esser einig sein, dass dies definitiv ein großer Vorteil ist.

Erfahren Sie mehr über zwei weitere vegane Proteinquellen, Tofu und Tempeh, und finden Sie heraus, welche gesünder sind. Und hier sind überraschendere pflanzliche Proteinquellen.