Die Wein-Darm-Verbindung, die Sie kennen müssen

Jeder, der jemals mit einem Weinkater aufgewacht ist, weiß, dass zu viel Alkohol schlecht für den Körper ist. Es ist nicht zu leugnen, dass das Zurückwerfen von zu vielen Gläsern zu unangenehmen Verdauungsproblemen und pochenden Kopfschmerzen führen kann. Aber, hey, alles in Maßen, oder?

Untersuchungen haben gezeigt, dass es gut für Sie sein kann, wenn Sie mäßig Rotwein trinken (Hallo, Antioxidantien und Resveratrol). Eine neue Studie wurde im Journal veröffentlicht Grenzen in der Ernährung bietet einen neuen Grund, um auf Ihre Gesundheit zu trinken: Es kann von großem Nutzen für Ihr Gehirn sein - über Ihren Darm.



Wenn Rotwein durch den Darm fließt, bleiben Verbindungen zurück, die die Neuronen davor schützen, beschädigt oder abgetötet zu werden.

Sie entdeckten, dass Rotwein, wenn er durch den Darm fließt, Verbindungen hinterlässt, die Neuronen davor schützen, beschädigt oder abgetötet zu werden. Und wenn die Neuronen geschützt sind, besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson auftreten. Ja, die Verbindung zwischen Geist und Seele ist echt.



'Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass bestimmte Lebensmittelverbindungen für diesen gesundheitlichen Nutzen beim Schutz vor dem Auftreten neurodegenerativer Erkrankungen verantwortlich sind - es wurden keine Medikamente eingesetzt', sagt Dr. Adelaida Esteban-Fernández, eine an der Studie beteiligte Forscherin. „Wir müssen jetzt unser Verständnis der Auswirkungen der Ernährung auf die Förderung einer normalen Gehirnfunktion verbessern.



Da es also noch viel zu erforschen gibt: Möchte jemand Weiß, Rosa und Orange testen?

Vergessen Sie nicht: Es gibt jetzt auch mit Wein angereicherten Kaffee. Und wenn Sie nicht trinken, ist Kombucha auch gut für Ihren Darm.