Es gibt zu viel Salat - warum?

Während gut für Sie Essen Modeerscheinungen kommen und gehen können (erinnern Sie sich an Einhorn Toast und Lattes?), Ist eine große Schüssel Grüns definitiv ein gesundes Standbein. Viele Menschen haben sogar jeden Tag eine. (Rufen Sie alle an, die bis zum Tod kämpfen würden, um die Ehre ihres gehackten Salat-Gebietsschemas zu verteidigen.) Wie das Hinzufügen von Adaptogenen zu Ihrem morgendlichen Smoothie oder religiöses Gehen zu Sonntags-Yoga, gehören Salate oft zu einer tief verwurzelten gesunden Routine. Aber ist es möglich, auf die eine gesunde Angewohnheit zu verzichten, die am meisten wie ein Kinderspiel aussieht?

Die kurze Antwort lautet: Ja. Laut Heather Bauer, Gründerin von Food Fix, RD, CND, können all diese rohen Gemüsesorten Ihren GI-Trakt ernsthaft belasten. 'Ich höre immer wieder von Kunden, dass sie anfangen, Salate zu essen, um gesünder zu werden und sich aufgebläht zu fühlen', sagt Bauer. „Zu viel Raufutter und Rohkost sind schwer zu verdauen.



Hier gibt Bauer zusammen mit dem Ayurveda- und Rohkostexperten Poornima Sharma, PhD, einen Überblick darüber, wie Sie Ihr Salatspiel stark halten können, ohne Ihren Körper zu überlasten.

Beobachten Sie die Lautstärke

Bauer erklärt, dass manche Leute große Salate essen können und keinerlei Verdauungsprobleme haben, aber wenn Sie dies tun - was besonders dann üblich ist, wenn Sie gerade anfangen, Salate zu einem Teil Ihres Alltags zu machen -, schlägt sie vor, dass Sie aufpassen, wie viel Sie essen. »Ich fange mit anderthalb bis zwei Tassen Salat an, sagt sie.

Dr. Sharma, die einen Ayurveda-Kochkurs im Art of Living-Retreat-Zentrum in North Carolina unterrichtet, stimmt dem zu und sagt, dass sie, obwohl die genaue Anzahl für jede Person unterschiedlich ist, empfiehlt, mit rohem Gemüse zu beginnen, das nicht mehr als 10 bis 25 umfasst Prozent Ihrer täglichen Ernährung.



Für die anderen 75 bis 90 Prozent runden Sie Ihre Mahlzeit mit Eiweiß und gesunden Fetten ab, die nicht in einer zusätzlichen Portion Gemüse stecken. Oder Sie variieren Ihren Teller mit gekochtem Gemüse - was zum nächsten großen Tipp unserer Experten führt.



Kochen Sie Ihr Gemüse

„Gekochtes Gemüse ist für die Menschen leichter zu verdauen als rohes Gemüse“, sagt Bauer. Während es stimmt, dass der Garprozess die Nährstoffdichte etwas verringert, ist der Unterschied laut Bauer nicht groß genug, um den Schlaf zu verlieren. 'Und außerdem ist es besser als die Alternative, die sich super geil anfühlt', sagt sie. Einverstanden.

Aus ayurvedischer Sicht, so Dr. Sharma, „zeigt die uralte Weisheit in Bezug auf Lebensmittel, dass gekochte Lebensmittel leichter und schonender für den Körper sind. Dann ist es eine gute Kombination, einige leicht verdauliche Rohkost als Bestandteil der täglichen Mahlzeit hinzuzufügen. Der Imbiss hier: Salate müssen nicht der einzige Weg sein, um Ihre vegetarische Fix zu bekommen. Einige gekochte Gemüsesorten, die sie für besonders bauchschonend hält, sind Süßkartoffeln, Spinat, gedämpfte Bohnen und gedämpfter Spargel.

Wählen Sie Ihre Zutaten mit Bedacht aus

Bauer weist darauf hin, dass einige Zutaten leichter verdaulich sind als andere. 'Für manche Menschen ist das Kreuzblütlergemüse, wie Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl, tendenziell kohlensäurehaltiger und etwas schwerer zu verdauen als Gemüse wie Gurken, Karotten und Zucchini', sagt sie. Ihr Tipp: Gehen Sie schonend mit den oben genannten um und beschränken Sie Ihren Salat auch auf drei verschiedene Gemüsesorten, um den Verdauungstrakt nicht zu überfordern. Es ist auch wichtig zu wissen, dass rohes Gemüse nicht die einzige Salatzutat ist, die Verdauungsstress verursachen kann. Sie fügt hinzu, dass für einige Kichererbsen und Bohnen auch die Dinge durcheinander bringen können.

Dr. Sharma sagt, dass er sich der Lektine bewusst ist, ein Protein in bestimmten Früchten und Gemüsen, das die Pflanze erzeugt, um sich gegen Tiere zu verteidigen, die nach einem Snack suchen. (Körner, Hülsenfrüchte und Nachtschatten haben sie in der höchsten Konzentration; niedrig auf der Lektin-Skala sind Blattgemüse, Kürbis, Blumenkohl, Süßkartoffel, Zitrusfrüchte, Beeren und Äpfel.) Sie sagt, einige Leute sind einfach nicht in der Lage, Lebensmittel zu verdauen mit Lektinen gut. Sie könnten kein Problem mit ihnen haben; Es ist nur etwas, auf das man achten und bemerken muss, wie man sich dabei fühlt.

Beide Experten sind sich einig, dass der Schlüssel zum Erhalt dieser gesunden Gewohnheit ein erfreulicher Teil Ihrer Routine ist - und kein Schmerzpunkt für Ihren Körper -, um eine Überlastung Ihres Darms zu vermeiden. Wir versprechen Ihnen, dass Ihr Lieblingssalat-Chopper sich auch nach ein paar freien Tagen an Ihre Bestellung erinnert.

Wenn Sie nach einfachen Möglichkeiten suchen, um Rohkost zu sparen, während Sie noch gesund essen, dann schauen Sie sich diese 8 Salatrezepte ohne Salat an. Vermeiden Sie außerdem die Erschöpfung des Salats, indem Sie die verschiedenen Möglichkeiten untersuchen, mit denen Wellness-Experten ihr Grün essen möchten.