Dies sind die 4 Nahrungsmittel, die ein Darmarzt niemals essen würde

Wie ein Blick in den Medizinschrank eines Dermatologen oder das Erlernen der Rituale eines Schlafarztes für perfekte zzz, gibt es jede Menge faszinierende Informationen, die Sie aus der persönlichen Routine eines Wellness-Profis entnehmen können.

Das ist sicherlich richtig, wenn es um die Essgewohnheiten von Dr. Vincent Pedre geht. Als jemand, der IBS aus erster Hand erlebt hat und mehr als 15 Jahre damit verbracht hat, Tausenden von Patienten bei der Überwindung ihrer eigenen Verdauungsprobleme zu helfen, beherrscht er im Grunde die Kunst des darmschonenden Essens. (Und er teilt es in seinem Buch, Happy Gut.)

Während verschiedene Lebensmittel jeden unterschiedlich betreffen, gibt es bestimmte Gerichte, die Dr. Pedre immer umgeht, wenn er sie auf einer Speisekarte sieht. Stattdessen entscheidet er sich für entzündungshemmende Lebensmittel, die ihm nachweislich einen energetischen Schub verleihen. Werden sie dasselbe für dich tun? Nun, es gibt keine Einheitsdiät, aber wenn Serena Williams dir Tennistipps gäbe, würdest du sie wahrscheinlich zumindest ausprobieren, oder?

Hier sind die 4 Lebensmittel, die Dr. Vincent Pedre immer meidet - und die er stattdessen für eine gute Darmgesundheit isst.

1. Getreide und Milch

Als jemand, der glutenfrei ist, ist Getreide (das größtenteils auf Getreide basiert und mit Zucker beladen ist) für Dr. Pedre verboten. Außerdem stellt er fest, dass Milchprodukte sein Immunsystem schwächen, was ihn anfälliger für Krankheiten macht. „Ich nenne mich einen saisonalen Milchesser, weil ich im Sommer ein wenig davon esse, wenn nicht so viele Viren im Umlauf sind, sagt er. „Den Rest des Jahres bin ich zu 98 Prozent milchfrei - das ist einfach besser für meinen Darm.

Stattdessen macht Dr. Pedre einen morgendlichen Power-Smoothie mit Nussmilch, Hanfsamen, Mangold, veganem Proteinpulver und Beeren. »Es ist so voll, dass es mich bis zum Mittagessen festhält«, erklärt er. 'Und das Protein wirkt als natürlicher Energizer.



2. Kaffee

Früher war Dr. Pedre ein Typ, der als erster Kaffee trank und jeden Morgen eine Tasse trank. Aber nachdem er sich davon abgewöhnt hatte, stellte er fest, dass es besser für seinen Darm und sein Energieniveau war. 'Der Übergang war hart, gibt er zu. „Die ersten Tage hatte ich Kopfschmerzen, obwohl ich es gewohnt war, nur eine Tasse Kaffee pro Tag zu trinken. Aber nach ungefähr fünf Tagen fühlte ich mich sogar noch energischer als als ich ein Kaffeetrinker war.

Viele Menschen haben aufgrund des Rituals Probleme, das dunkle Zeug zu verlassen, und Dr. Pedre war keine Ausnahme. Jetzt trinkt er stattdessen Matcha. 'Es hat Vorteile gegen Krebs und das L-Theanin gleicht das Koffein aus und verleiht ihm Ruhe. Das Ritual lebt weiter, nur mit etwas anderem in seiner Tasse.

3. Sandwiches

Bevor Dr. Pedre das Gluten herausschnitt, war ein Mittagssandwich sein Mittagessen. Aber er entdeckte, dass die super tragbare Option ihn super schläfrig machte. „Ich muss um 17 Uhr auf meine Patienten aufpassen. wie ich morgens für die bin, sagt er. »Das ist schwer, wenn du Energieschwünge hast - ein Sandwich hat mich dazu gebracht, ein Nickerchen zu machen!

Um diesen Einbruch zu vermeiden, entscheidet er sich für eine Körnerschale, die normalerweise aus braunem Reis, Gemüse und wild gefangenem Fisch hergestellt wird. „Ich bezeichne mich als Paläo-Veganer, denn während ich Fleisch esse, denke ich immer noch, dass Gemüse für seine Vitamine, Antioxidantien und entzündungshemmenden Eigenschaften der wichtigste Bestandteil der Ernährung ist.

4. Pasta

Angesichts von Dr. Pedres glutenfreiem Leben kann er es nicht ertragen, einen großen Topf Pasta zu kochen, wenn er nach Hause kommt. Vielmehr liebt er einen guten Burger (auf glutenfreiem Brot, Natch). „Wenn ich kein Fleisch esse, fühle ich langsam wenig Energie, gibt er zu. „Aber ich achte immer darauf, dass ich Bio-Grasfleisch bekomme, und ich mag besonders Bison, Elch oder Eber. Wenn es an ihm liegt, das Restaurant auszuwählen, schlägt er oft Bareburger vor, die immer biologisches, wildes Fleisch auf der Speisekarte haben. Weil selbst Darmärzte gerne auswärts essen - erwarten Sie nur nicht, dass sie den Brotkorb bestellen.

Ursprünglich veröffentlicht am 17. Mai 2017. Aktualisiert am 19. Juli 2018.

Wenn Sie noch keine Probleme mit Ihrem Darm haben, können Sie auch andere Wege erkunden. Haben Sie beispielsweise versucht, Lektine oder FODMAP-Lebensmittel auszuschneiden?