Was Sie über Phosphate wissen sollten, den Lebensmittelzusatzstoff, der in (fast) allem, was Sie essen, enthalten ist

Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten von uns ziemlich scharfsinnig in Bezug auf schattige Lebensmittelzusatzstoffe in unserer Nahrung (ähm, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, viel?). Aber es gibt immer noch einige hinterhältige Zutaten, über die wir als Verbraucher oft noch im Dunkeln stehen, wie Phosphate.

Hast du Grillen gehört, als du dieses Wort gelesen hast? Beschuldige dich nicht. Es ist ein sehr verbreiteter Lebensmittelzusatzstoff, der in vielen verpackten Lebensmitteln enthalten ist, aber seit Jahren unter dem Einfluss des Radars steht. Eine wachsende Anzahl von Studien hat jedoch mit einigen unerwünschten Nebenwirkungen zu tun, von Herzkrankheiten bis hin zum frühen Tod (Schlucken).



Es ist auch schwer, genau zu bestimmen, nur wie viel Phosphor, den Sie verbrauchen. 'Es ist kein erforderlicher Nährstoff, der auf den Etiketten von Lebensmitteln und Getränken verzeichnet ist. Daher analysieren viele Unternehmen nicht die Phosphatmengen in Lebensmitteln', sagt Christy Brissette, R. D., President von 80 Twenty Nutrition. „Es ist möglich, dass wir zu viel davon bekommen.

Bevor Sie jedoch in Panik geraten, möchten Lebensmittelexperten Sie über Phosphate informieren.



Was genau sind Phosphate?

Sichern für eine Sekunde: Phosphor ist ein Mineral, das natürlicherweise in proteinreichen Lebensmitteln wie Milchprodukten, Fisch, Fleisch und Eiern enthalten ist. Ihr Körper benötigt es, um die ordnungsgemäße Funktion Ihrer Nieren, Knochen und Muskeln zu unterstützen. 'Es ist Teil so ziemlich jeder Zelle in unserem Körper', sagt die Ernährungsberaterin Jessica Cording, R.D. Da Phosphor mit Kalzium zusammenarbeitet, um starke Knochen zu unterstützen, wird es häufig Kalziumzusätzen zugesetzt.



Phosphat hingegen ist ein anorganisches Derivat von Phosphor, das häufig verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt wird. 'Normalerweise nicht für die Ernährung, sondern für die Lebensmittelwissenschaft', sagt Brissette. Phosphate werden üblicherweise in Schmelzkäse als Emulgatoren verwendet, um Öl und Wasser gemischt zu halten. In Limonaden, Eistees und Pommes Frites sorgen Phosphate für Farbe. Sie sind auch in Milchpulver, Kaffeepulver und Pudding enthalten. Die am häufigsten vorkommenden und überraschendsten vorkommenden Phosphate sind Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchte. 'Es wird in eine Wasserlösung gespritzt, damit das Fleisch beim Aufkochen mehr Wasser zurückhält', sagt Brissette.

Was ist der Unterschied zwischen natürlich vorkommendem Phosphor und dem Lebensmittelzusatzstoff?

Während unser Körper etwa 50 bis 60 Prozent des in der Nahrung natürlich vorkommenden Phosphors aufnimmt, steigt die Rate als Lebensmittelzusatz auf 90 Prozent. 'Im Allgemeinen sind Nährstoffe in Lebensmitteln an andere Verbindungen gebunden', erklärt Brissette. 'Zusätzlich zu dem Kalzium, das Sie aus Blattgemüse erhalten, enthält das Essen beispielsweise natürliche Antinährstoffe, die die Aufnahme erschweren.' Phosphatzusätze werden jedoch vom Körper viel leichter aufgenommen, wahrscheinlich weil sie nicht auf die gleiche Weise an andere Chemikalien gebunden sind wie der Phosphor in Lebensmitteln. Dies bedeutet, dass Sie eine Tonne mehr der Verbindung in einer Portion erhalten, als Sie es normalerweise tun würden, wenn Sie nur ein ganzes Lebensmittel gegessen hätten, das natürlicherweise Phosphor enthält.

Gibt es tatsächlich Risiken, zu viele Phosphate zu essen?

Die FDA stuft verschiedene Arten von Phosphaten als 'allgemein als sicher anerkannt' ein, bemerkt Cording. Die Umweltarbeitsgruppe listet Natriumphosphat (eine häufige Art, die in über 6.000 Lebensmitteln verwendet wird) jedoch als 'mäßig bedenklich' für Lebensmittel auf, und es wurden zahlreiche Untersuchungen durchgeführt, die dies mit potenziellen Gesundheitsrisiken in Verbindung bringen. Eine höhere Phosphataufnahme war mit einem erhöhten Sterberisiko für Menschen mit Nierenerkrankungen verbunden. 'Die Nieren, insbesondere wenn sie bereits aufgrund einer chronischen Nierenerkrankung geschwächt sind, können es sehr schwer haben, sie effektiv aus Ihrem Blut herauszufiltern', sagt Cording.

Einige Studien haben auch ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen mit einem erhöhten Phosphorgehalt im Blut festgestellt. 'Forscher glauben, der Grund dafür ist, dass Phosphor uns hilft, Kalzium zu absorbieren.' Durch einen hohen Phosphorgehalt in Ihrem Blut können Sie Kalziumablagerungen entwickeln und die Arterien im Herzen verhärten, erklärt Brissette. Zusätzliche Studien an Tieren haben eine hohe Phosphataufnahme mit einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck und sogar einer sitzenden Lebensweise in Verbindung gebracht.

Der größte Teil dieser Forschung konzentriert sich jedoch auf Assoziationen und nicht auf Ursachen. Es besteht die Möglichkeit, dass Menschen mit der höchsten Phosphataufnahme im Allgemeinen einfach höher verarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen, da Phosphate häufig vorkommen und diese Lebensmittel andere Inhaltsstoffe (Natrium, raffinierte Kohlenhydrate) enthalten, die sich negativ auf die Herzgesundheit auswirken. Studien passen ihre Ergebnisse an, um Faktoren wie Ernährung und Bewegung zu berücksichtigen, aber 'das ist eine künstliche Methode, um Zahlen zu manipulieren', sagt Brissette. Ohne eine randomisierte, kontrollierte Studie zur Phosphataufnahme, bei der einige Menschen nach dem Zufallsprinzip eine Diät mit hohem Phosphorgehalt einnehmen und andere nicht, und die Ergebnisse in den beiden Gruppen im Laufe der Zeit verglichen werden, ist es schwer mit Sicherheit zu sagen, dass Phosphate wirklich sind verursacht diese Effekte, sagt Brissette.

Dennoch ist die Forschung überzeugend genug, dass es einen zweiten Blick auf Ihre Ernährung verdient. 'Wenn Sie bereits Herz- oder Nierenprobleme haben, seien Sie vorsichtig, wenn Sie Lebensmittel mit Phosphatzusatz essen', sagt Cording.

Wie viel Phosphor soll ich essen?

Laut Brissette beträgt die empfohlene tägliche Phosphormenge für die meisten gesunden Erwachsenen 700 mg. Sie würden diese Empfehlung in nur ein paar Portionen von Meeresfrüchten (300 bis 400 mg), Fleisch (200 bis 300 mg in 150 Gramm Schweinefleisch oder Rindfleisch) oder Milchprodukten (100 bis 200 mg) treffen, die nicht verarbeitet wurden mit Phosphaten. Tatsächlich geht es den meisten von uns besser als nötig: Eine europäische Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass Erwachsene im Durchschnitt etwa doppelt so viel essen, wie die Autoren es uns allen zuschreiben, wenn wir mehr verarbeitete Lebensmittel mit Phosphatzusätzen essen. Den Instituten für Medizin zufolge liegt die sichere Obergrenze bei 4.000 mg pro Tag bei gesunden Erwachsenen (mit Ausnahme von Nierenproblemen).

Wie können Sie Phosphate vermeiden?

Während Phosphor auf verpackten Lebensmitteletiketten nicht oft als Nährstoff wie Natrium oder gesättigtes Fett gezählt wird, steht es auf der Zutatenliste unter vielen verschiedenen Namen. Brissette sagt, dass sie versuchen soll, Produkte mit Inhaltsstoffen zu meiden, die die Phos der Buchstaben enthalten.

Wenn Sie frisches Fleisch, Meeresfrüchte oder Geflügel kaufen, wird es etwas kniffliger, da die Zutaten oft nicht aufgeführt sind. Wenn dies bei Ihrem Lebensmittelhändler der Fall ist, zögern Sie nicht, mit dem Metzger zu sprechen, wenn dies eine Option ist. 'Es ist möglich zu glauben, dass Sie eine natürliche Vollwertkost zu sich nehmen und (immer noch) eine beträchtliche Menge an Phosphaten mit Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchten zu sich nehmen', sagt Brissette. Sie sagt, Sie können davon ausgehen, dass Ihr Fleisch, normalerweise mit Phosphaten, angereichert wurde, wenn der Natriumgehalt für eine 4-Unzen-Portion mehr als 120 mg beträgt. „Wenn sie Natrium injiziert haben, ist es höchstwahrscheinlich eine Phosphatlösung, sagt sie.

Cording fügt hinzu, dass es für Ihre allgemeine Gesundheit besser ist, verarbeitete Lebensmittel so weit wie möglich zu meiden und sich auf den Verzehr von mehr ganzen, frischen Lebensmitteln zu konzentrieren, insbesondere Obst und Gemüse, anstatt den Phosphor in Ihren Lebensmitteln zu zählen. „Phosphat wird normalerweise in Lebensmitteln verwendet, die sowieso nicht so gut für Sie sind, wie verarbeitetes Fleisch und Käse. Im Allgemeinen enthalten diese Lebensmittel auch viel Natrium und andere Zusatzstoffe, die nicht so gut für Sie sind, sagt sie.

Grundsätzlich sind Phosphate schwierige Inhaltsstoffe, die mit einer Vielzahl negativer gesundheitlicher Auswirkungen in Verbindung gebracht wurden. Betrachten Sie es als einen weiteren Grund, übermäßig verarbeitete Lebensmittel endgültig loszuwerden.

Jetzt, wo Sie den DL über Phosphate haben, sollten Sie Folgendes über die großartige GVO-Debatte wissen. Und wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie mit dem Verzehr von Vollwertkost beginnen sollen, probieren Sie die 20-Vegetarier-Herausforderung aus.