Warum sollten Sie sich für den Unterschied zwischen Lauf- und Trainingsschuhen interessieren?

Das Finden eines Paares von Tritten, die perfekt zu Ihren Trainingszielen passen, fühlt sich an, als würden Sie Ihren metaphorischen (und, okay, physischen) Schritt treffen. Nimm es einfach von einem Mädchen, das umgekippt ist, nachdem es endlich ihre Turnschuhe für Hightech-Brooks-Ghost-Kicks eingetauscht hat. Trotzdem gibt es eine allgemeine Hürde, um die überwältigende Auswahl des Marktes zu meistern. Zu wissen, mit welchen Schuhen Sie Kilometer für Kilometer durch das Marathontraining fliegen und welche besser für Kniebeugen und Box-Jumps geeignet sind, ist nicht immer einfach.

Tatsächlich ist das Schnüren von Trainingsschuhen beim Laufen die beste Wahl, und umgekehrt, kann Sie verletzungsanfälliger machen. Bevor Sie sich also für einen HIIT-Kurs anmelden und Ihre Trainingsschuhe in Ihre Sporttasche stecken, lesen Sie weiter, warum bei bestimmten Schweißereignissen nach Meinung von Experten ein paar Schichten plüschiger Unterstützung erforderlich sind, während andere erfordern, dass Sie barfuß sind. Natürlich sollten Sie sich auch mit den Virtuosen in Ihrem Schuhgeschäft in der Nachbarschaft beraten lassen, die einen IRL-Blick auf Ihre Gangart werfen können, um sicherzustellen, dass Sie und Ihre Kicks in den Sonnenuntergang sprinten und / oder rülpsen.



Betrachten Sie sich als Schuhprofi: So bestimmen Sie, ob Sie jedes Mal Lauf- oder Trainingsschuhe benötigen.

Worauf Sie bei einem Laufschuh achten sollten und wann Sie ihn tragen sollten

Laut David Greuner, MD, Geschäftsführer und Mitbegründer von NYC Surgical Associates, weist diese Art von Sneaker normalerweise zwei unterscheidende optische Merkmale auf: eine abfallende Abstützung von der Ferse bis zu den Zehen und eine erhebliche Polsterungsschicht. „Laufschuhe sollen die Vorwärtsbewegung fördern, weshalb die Ferse oft höher ist als die Zehen. Dies bietet auch Unterstützung, wenn Ihr Fuß ständig auf der Strecke, dem Bürgersteig oder dem Gras landet, sagt er. Sie sollten also nach Schuhen suchen, die hochgezogen und gepolstert sind, um die Stoßdämpfung zu unterstützen.

Was den Hauptzweck dieser Sorte angeht, merkt sich Edwin Wealth, ein Tier-3-Plus-Trainer bei Equinox, dass der Name so ziemlich alles sagt. 'Laufschuhe sind unerlässlich für Laufen Weil sie die richtige Dämpfung haben, damit man auf den Bürgersteig schlagen kann, erklärt er. Da beim Gehen die gleiche grundlegende Fersen-zu-Zehen-Mechanik verwendet wird, fügt Dr. Samuel Malloy, Ärztlicher Direktor der in Großbritannien ansässigen online-medizinischen Plattform Dr. Felix hinzu, dass Sie diese bequemeren Optionen auch für diese Art von Training verwenden können. (Und um klar zu sein, diese Modalität ist ein Training.)



Bevor Sie Ihre Laufschuhe bestellen, stellen Sie sicher, dass Sie einen neutralen Schuh oder einen Stützschuh benötigen (der Unterschied ist der Schlüssel!). Dann kaufen Sie die Tritte, die für Sie richtig sind.



Neutrale Laufschuhe

Jetzt kaufen Brooks Ghost 11 $ 120 Jetzt kaufen Asics Gel Cumulus 21 $ 120 Jetzt kaufen New Balance Fresh Foam Beacon $ 90

Stützschuhe

Jetzt kaufen Saucony Women's Guide ISO 2 $ 120 Jetzt kaufen Brooks Adrenaline GTS 19 $ 130 Jetzt kaufen Asics Gel Kayno 25 $ 110

Und was ist mit Trainingsschuhen?

Sie können Trainingsschuhe als das Yang ihres Laufschuh-Pendants betrachten. Neben der Tatsache, dass beide Schweißnotwendigkeiten Schnürsenkel haben (und sogar das könnten ändern), haben sie sonst wenig gemeinsam. Sie können einen Trainingsschuh sofort identifizieren, da er den gesamten Fuß in Bodennähe bringt und unglaublich leicht in der Hand liegt.

'Trainingsschuhe sind sowohl für die seitliche Bewegung als auch für die allgemeine Vielseitigkeit ausgelegt. Sie brauchen sie, wenn Sie Gewichte heben, trainieren, Aerobic betreiben und an was auch immer Sie sonst noch teilnehmen, sagt Dr. Greuner. Sportschuhe, die bei Bewegungen wie Hocken, Heben oder sogar Sitzen zu unterstützend sind, verhindern, dass Ihre gesamte Muskelkette - beginnend mit Ihren Füßen - an der Übung teilnimmt, sagt Wealth. Wenn es sich also um eine Aktivität handelt, die Sie eher als 'Training' als als 'Laufen' oder 'Gehen' einstufen, entscheidet sich Dr. Greuner für ein federleichtes Schuhwerk. Alle drei der folgenden Artikel sind mit dem Gütesiegel der Well + Good-Redaktion ausgezeichnet.

Sportschuhe

Jetzt kaufen Under Armour TriBase Reign Trainingsschuhe $ 120 Jetzt kaufen Reebok Nano 9 $ 130 Jetzt kaufen Nike Free 8 $ 110

Was kann mit Ihrem Körper passieren, wenn Sie in falschen Schuhen trainieren?

'Das Tragen von falschen Schuhen kann zu Verletzungen führen, insbesondere wenn Sie andere Fußprobleme haben, z. B. Plattfüße,' sagt Dr. Malloy. „Es ist wichtig, dass Ihr Fuß für die von Ihnen ausgeführte Übung auf die richtige Weise gestützt wird. Plantarfasziitis zum Beispiel ist eine Entzündung des Bindegewebes in Ihren Sohlen, die möglicherweise durch einen falschen Schuhtyp verursacht wird, der die weicheren Teile Ihres Fußes übermäßig belastet. Sobald Sie es haben, kann es ungefähr ein Jahr dauern, bis Sie sich vollständig erholt haben. Daher empfiehlt der Arzt, sich Zeit zu nehmen, um die richtigen Schuhe zu finden gerade das richtige für dich. (Weißt du, Aschenputtel-Stil.)

Dr. Greuner warnt Sie nicht nur davor, dass ein ungeeigneter Schuh Ihren ganzen Körper aus dem Gleichgewicht bringen kann, was möglicherweise zu Verletzungen an Knöcheln, Schienbeinen und Beinen führen kann. Und um wörtliche Verletzungen zusätzlich zu beleidigen, bleiben Sie auch bei Ihren täglichen Workouts zurück. „Knöchel drehen, Knie drehen, Blasen quälen und andere Verletzungen können Sie in Ihrem Trainingsplan zurückhalten. Darüber hinaus werden Ihre Sets, Wiederholungen und das Training nicht so effektiv sein, fügt er hinzu.

Das wegnehmen? »Kümmere dich um deine Füße, und sie kümmern sich um dich«, sagt Dr. Malloy.

Ursprünglich veröffentlicht am 27. August 2018. Aktualisiert am 12. Juni 2019.

Hier ist Ihr endgültiger Leitfaden für die Vorbereitung auf den Renntag. Plus, wie man am Strand läuft, ohne sich zu verletzen.