Ja, gesunde Fette sind gut für Sie - aber es ist immer noch möglich, sie zu übertreiben

Wenn die Ernährungswelt Avengers hätte (hier trage ich sie), wäre Fett die Bucky Barnes der Gruppe - einst ein Bösewicht, dann rehabilitiert, um ein wahrer Held zu sein. Es ist noch nicht lange her, als fettfreie Butterersatzprodukte und fettfreie Snacks und Desserts im Trend lagen. Jetzt könnten die Dinge nicht unterschiedlicher sein. Fett ist zurück, Baby.

Da wir jedoch alle gesunde Fette umarmen und unseren Toast mit Nussbutter einreiben, Avocados auf unsere Salate stapeln und MCT-Öle in unsere Kaffees geben, stellt sich die Frage: Wie viel Fett pro Tag, auch die gesunde Art, ist in Ordnung zu essen ? Immerhin ist Protein gesund, aber es gibt definitiv noch eine Grenze für den täglichen Verbrauch.



Die Beantwortung dieser Frage wird schnell verwirrend. Wir sprachen mit Experten, um herauszufinden, was wir in der Fettabteilung tun sollten, um diese Vorteile zu maximieren, ohne über Bord zu gehen.

Wie viel Fett pro Tag kann man sicher essen?

Leider gibt es niemanden, der magische Mengen an Gramm Fett für jedermann hat. Im Allgemeinen empfiehlt die Ernährungsberaterin Jessica Ash, CNC und Gründerin von Jessica Ash Wellness, etwa 20 bis 30 Prozent Ihrer täglichen Kalorien aus Fett zu gewinnen. Whitney English MS, RDN stimmt zu. 'Für jemanden, der sich mit 2.000 Kalorien ernährt, sind das ungefähr 55 bis 66 Gramm Fett pro Tag', sagt Englisch.



Diese Anzahl ist jedoch abhängig von der Aktivitätsstufe und dem allgemeinen Gesundheitszustand einer Person flexibel. Beispielsweise benötigen Frauen mit hormonellen Problemen manchmal mehr oder weniger Fett als Frauen ohne gesundheitliche Probleme. 'Fette bieten Sättigungsgefühl und sind die Bausteine ​​für hormonspezifisch gesättigte Fette und Cholesterin. Wenn es also ein hormonelles Ungleichgewicht oder hormonelle Probleme gibt, muss die Fettaufnahme möglicherweise etwas höher sein, sagt Ash, die sich darauf spezialisiert hat, Frauen mit hormonellen Ungleichgewichten und PCOS zu helfen.



Trotz der von ihr empfohlenen Richtlinien fordert Englisch ihre Kunden auf, nicht so viel Wert auf bestimmte Makros zu legen wie auf Qualität. „Anstatt mich auf die Fettmenge zu konzentrieren, ermutige ich Kunden, sich auf die Fettqualität zu konzentrieren. Fett ist für so viele Funktionen und Lebensphasen so wichtig. Insbesondere für Frauen spielt der Konsum einer ausreichenden Menge und guter Fettquellen eine wichtige Rolle für die Fruchtbarkeit und eine gesunde Schwangerschaft, sagt sie. Die einzige Gruppe von Menschen, von denen sie sagt, dass sie bewusst versuchen möchten, ihre Fettaufnahme zu begrenzen, sind Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Das soll jedoch nicht heißen, dass wir alle Avocados und Nussbutter essen sollten. 'Zu viel von irgendetwas ist eine schlechte Sache. Während gesunde Fette gut für uns sind, sind sie kalorienreich und können andere wichtige Nährstoffe verdrängen, wenn die Leute sie auffüllen, sagt Englisch. „Ich empfehle, Ihre Mahlzeiten immer mit einer guten Quelle an Fett, komplexen Kohlenhydraten und Eiweiß auszugleichen. Darüber hinaus können zu fettreiche Diäten zu potenziellen Problemen wie hormonellen Ungleichgewichten und anderen Gesundheitsproblemen führen (mehr zu solchen in einer Sekunde).

Apropos gesunde Fette, hier ist ein Ernährungsberater Avocados nehmen:

Cool, also welche Arten von Fett sollten wir alle essen?

Es gibt zwei Haupttypen von gesunden Fetten: einfach ungesättigte Fette und mehrfach ungesättigte Fette. Dies sind beide ungesättigte Fette, was in der Wissenschaft bedeutet, dass ihre Kohlenwasserstoffmolekül-Bausteine ​​Doppel- oder Dreifachbindungen enthalten, die verhindern, dass sie vollständig mit Wasserstoffmolekülen gesättigt sind. In der Praxis sind diese Fette normalerweise bei Raumtemperatur flüssig und stammen im Allgemeinen aus pflanzlichen Nahrungsmitteln und einigen Fischen. Sie sind auch mit vielen gesundheitlichen Vorteilen verbunden, wie einer verbesserten Gesundheit von Herz und Gehirn, dem Ausgleich von Hormonen und einer verringerten Entzündung.

Die meisten Experten sind sich einig, dass es am besten ist, die meisten Fette aus ungesättigten Fettquellen zu beziehen. Sie können viele einfach ungesättigte Fette in Lebensmitteln wie Avocados, Mandeln und Olivenöl finden. Lebensmittel mit hohem Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren umfassen Walnüsse und Fisch (Omega-3-Fettsäuren sind eine Form von mehrfach ungesättigten Fettsäuren) und Leinsamen.

Etwas umstrittener sind gesättigte Fette, die bei Raumtemperatur fest sind und zumeist aus tierischen Quellen stammen. Unser Körper benötigt gesättigte Fette für die Hormonproduktion, die Gehirnfunktion, die Leberfunktion und vieles mehr. Ein übermäßiger Konsum gesättigter Fettsäuren ist jedoch seit langem mit einem hohen Cholesterinspiegel und Herzerkrankungen verbunden. Einige neuere Studien haben diese Zusammenhänge jedoch bestritten und ergeben, dass es keine schlüssigen Beweise dafür gibt, dass gesättigte Fettsäuren mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen Folgen zusammenhängen. Cue die Beifall von Keto-Diätern überall ... und die Verwirrung aller anderen.

Experten sind sich immer noch uneinig, wie viel gesättigtes Fett man essen kann. „Wenn es um Kokosnussbutter und Fette aus Dingen wie Grasbutter geht, halte ich eine moderate Aufnahme für sehr hilfreich. Ich denke, Sie wollen die Fettaufnahme im Allgemeinen nicht übertreiben, aber es ist ziemlich vernünftig, jeden Tag eine moderate Menge zu sich zu nehmen, besonders wenn sie aus hochwertigen, achtsamen Quellen stammt, sagt Ash. Englisch ist anderer Meinung. Untersuchungen haben ergeben, dass (über-) konsumiertes gesättigtes Fett, das hauptsächlich in Fleisch, Milchprodukten und Eiern vorkommt, das Risiko für viele chronische Krankheiten wie Herzkrankheiten, männliche und weibliche Unfruchtbarkeit, PCOS und bestimmte Krebsarten erhöht. Sie fügt hinzu, dass Kokosnussöl, obwohl es wahrscheinlich eine gesündere Option als gesättigte Fette tierischen Ursprungs ist, immer noch ein umstrittenes Lebensmittel ist und nicht mit Verzicht gegessen werden sollte.

Letztendlich sagen English und Ash, dass es am besten ist, eine Mischung aus einfach ungesättigten Fetten (wie Olivenöl, Avocado) und mehrfach ungesättigten Fetten (wie Nüssen und Samen) mit einigen hochwertigen gesättigten Fetten (z. B. Kokosnussöl, Ghee) in Ihre Ernährung aufzunehmen. in Maßen. Wie bei den meisten Dingen im Wellnessbereich dreht sich alles um Balance.

Neugierig, wie viel Zucker Sie essen und trotzdem gesund sagen können? Und finden Sie heraus, warum diese RD sagt, dass sie niemals die fettreiche Ketodiät empfiehlt.